Die Zukunft einer Illusion

Wo Kummer, Leid und Elend droht,
Erscheint ein Leben nach dem Tod
Als wahres Prachtgetriebe:
In Gottes fernem Himmelreich
Sind alle Menschen frei und gleich
Und was sie eint ist Liebe.

Ach Kritiker, seid mir nicht bös’
Ich wünscht’ oft, ich wär’ religiös
Und könnte mich vertrösten.
Das aber ist mir nicht vergönnt,
Kein Himmel hängt am Firmament,
Als Zuflucht der Erlösten.

Kein Gott bewohnt das Himmelszelt
Und zieht den Menschen von der Welt
Direkt in seine Sphäre.
Das Leben endet und man stirbt.
Das Himmelreich, um das man wirbt,
Ist lediglich Chimäre.

Solang’ der Traum am Himmel klebt
Und jeder mit der Hoffnung lebt,
Dass er dort wirklich werde,
Solang’ bleibt Freiheit unerprobt
Und, ja verdammt, solange tobt
Die Hölle auf der Erde.

Anmerkung:
In Ermanglung eines eigenen guten Titels, habe ich mich bei Freud bedient, obwohl der Inhalt eher von Feuerbach inspiriert ist.
Weitere Gedichte von mir über Religion findet ihr hier:
Grenzen der Aufklärung
An die Institution Kirche
Von Mittel und Zweck

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • Tumblr

1 Antwort auf „Die Zukunft einer Illusion“


  1. 1 Morph 04. November 2011 um 21:36 Uhr

    Was soll ich noch sagen? Top wie immer.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × = sechzehn