Archiv für Juli 2011

Kurze Romanze

Er war ein Mann von Kummer,
Kein Leiden war ihm fremd.
Doch gegen den letzten Schlummer,
Hat er sich stets gestemmt.
Er ging sehr stolz durch’s Leben,
Selbst wenn er tapfer litt.
Er wollt’ sich nicht ergeben,
Drum hielt er mutig Schritt.

Doch dann kam diese Dame,
Die ihn um Hilfe bat.
Es zählt hier nicht ihr Name,
Es zählt nur, was sie tat.
Sie ließ ihn wieder hoffen,
Dass Liebe in ihm steckt.
Amor hat ihn getroffen
Und sie die Wund’ geleckt.

Sie hatte ihn aus Trauer
Und Lethargie geküsst,
Doch blieb sie nicht auf Dauer,
Weil mancher sie vermisst.
So zog sie wieder weiter,
Die Nacht wurd’ alsbald hell.
Und machte viele heiter
Und ihn vergaß sie schnell.

Es blieb das Depressive,
das ihn bisweilen zwickt.
Er schrieb ihr viele Briefe,
Nur einer wurd‘ verschickt.
Er liebte sie nicht länger,
Er konnte es nicht mehr.
Und „Porto zahlt Empfänger“
Schrieb er auf das Kuvert.