Die Antinationale

[wird überarbeitet]

Anmerkung: Da ich mich mit der allseits bekannten Version von Emil Luckhardt nie anfreunden konnte – insbesondere die positiven Bezüge auf Nationen, „Völker“, Arbeit und Parteien stießen mir übel auf –, habe ich mir vor langer Zeit überlegt eine moderne Alternative zu schreiben. Dies ist mein (erster) Versuch. Aufgrund meiner Ansprüche an Formstrenge und damit Singbarkeit, sowie Nähe zum Original, konnte ich dies Gedicht leider nicht geschlechtsneutral formulieren. Ich bitte um Nachsicht.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • Tumblr

3 Antworten auf „Die Antinationale“


  1. 1 Devox 28. September 2010 um 14:08 Uhr

    Schön und aufrichtig. Ich mag es. Und keine sorge wegen dem auslassen des „geschlechtsneutral formulieren“s. Das ist ohnehin nichts weiter als Vergewaltigung der Sprache und Aufhänger für Menschen die sonst nichts zum drüber aufregen haben.

  2. 2 Morph 03. Oktober 2010 um 16:33 Uhr

    Danke!
    *.*
    ♥♥♥

  1. 1 ♥ Die Antinationale ♥ « Lasz uns krasz & cool sein! Pingback am 03. Oktober 2010 um 16:37 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs + = acht