Kampflied der Anarchisten

Wir sind die Anarchisten,
Ein wirklich faules Pack.
Wir liegen in den Kisten,
Meist bis zum Nachmittag.
Schon in der Jugend glänzen
Wir nur durch Schule schwänzen.
Man fickt und säuft und frisst
Und will nur noch faulenzen,
Als guter Anarchist.

Ihr seid bei uns sehr stutzig.
Natürlich auch mit Recht.
Denn wir sind meistens schmutzig
Und riechen folglich schlecht.
In unsrer kleinen Szene,
Da mangelt’s an Hygiene,
Was widerwärtig ist.
Man putzt sich nie die Zähne,
Als guter Anarchist.

Wir sind die Anarchisten,
Wir lieben die Gewalt.
Und hassen Polizisten
In jeglicher Gestalt.
Wir bauen Barrikaden,
Und machen großen Schaden,
Den man nicht schnell vergisst.
Man pinkelt an Fassaden,
Als guter Anarchist.

Wir tragen schwarze Pullis
Und schmeißen ständig mit
Den Deckeln von den Gullys
Auf Nazis und Profit.
Den Hut hinab geschoben,
Verhüllt in schwarze Roben,
Das Leben stumpf und trist.
Und irgendwie verschroben,
Als guter Anarchist.

Wir sind die Anarchisten
Und Chaos ist unser Ziel.
Von Recht und Realisten,
Da halten wir nicht viel.
Wir haben weder Ahnung,
Noch irgendeine Planung,
Was nach dem Kampfe ist.
Es fehlt dir jede Mahnung,
Als guter Anarchist.

Wir wohn’ in Katakomben,
Fern eurer bunten Stadt.
Und basteln dort an Bomben,
Fürs nächste Attentat.
Wir haben uns entschieden,
Entgegen eurem Frieden.
Man wird nicht gern vermisst,
Im Gegenteil gemieden,
Als guter Anarchist.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • Tumblr

7 Antworten auf „Kampflied der Anarchisten“


  1. 1 Makaveli85 19. April 2010 um 2:00 Uhr

    Ja, so isses.
    Da werden ganz schnell aus den Einzigen die sich noch für eine Meinung einsetzen diejenigen, die ja einfach nur gegen alles sind.. Während diejenigen, die in längst überholten, eigentlich nicht mehr länger tragfähigen Systemen und Wertvorstellungen denken, weil ihr Horizont direkt dahinter endet, sich selbst feiern und auszeichnen als die modernen Demokraten…
    Klingt Interessant, ich werde mal bissl weiter bisschen gucken, kannst ja umgekehrt auch mal tun, vielleicht kann man ja drüber nachdenken, sich gegenseitig in die blogroll zu adden…

  2. 2 Morph 19. April 2010 um 18:41 Uhr

    Ordentlich geschrieben!:-) Alle Vorurteile sind nun in diesem Gedicht vereint gereimt.

  3. 3 Makaveli85 19. April 2010 um 22:31 Uhr

    Ja vor allem müssten wir da dann auch mal was draus machen… Ich meine neulich hat mich einer in nem Kommentar vollgekäst, was ich überhaupt mitreden würde, bei meiner Seite (gut war grottenhässlich da noch, aber hab am 17. März erst angefangen) er hat nen Pagerank von fünf…
    Hab ich ihn gefragt, wo er die Arroganz hernnimmt spricht er, knallhart, „so ist das wenn man ständig Anerkennung bekommt, für die Dinge die man tut…“
    Ich hab dann zu ihm gesagt, dass ich zwar nicht arrogant bin, aber alles das was er gut macht, dass mach ich garantiert besser…
    Seitdem hab ich ne Challenge, hab jetzt zehn einigermaßen passable (was das Niveau der Schreibe angeht) Blogs in meiner Blogroll, wenn ich da mal ne e-mail Rund schicken würde, dass wir beispielsweise einmal in der Woche sowas wählen wie nen Gedicht der Woche. Mit max. acht Zeilen oder so, das würde wenn du mal rechnest das wir für den Gewinner des Contests dazu kleines Intro verfassen, plus extro(hab auf meiner Page schon einmal getestet mit nem Gastautor, hab fünf Links untergebracht) für den Gewinner 45 Links bedeuten, wenn jeder der Teilnehmer es dann bloggt… Bei zehn Blogs… Und den Assi dem geb ich, der hat für PR5 über nen Jahr gebraucht, ich für 4 zwei Wochen…
    Also wenn da Interesse besteht, ich meine selbst wenn du keine Zeit hast, dann könntest ja mitvoten und hättest kostenlos guten Cotent, also gäbe es nur Gewinner… Und die anderen sind da auch sicher nicht abgeneigt, wie ich die meisten einschätze, man sieht ja schon den ein oder anderen regelmäßig in den Lyrik-Blöogrolls…
    Ich schreib dich an, weil du direkt mit der richtigen Einstellung kamst, irgendwie wusste ich derjenige welche würde kommen mit der Idee wie und irgendwie hatte ich auch schon so ne Ahnung wer das sein würde, als ich deinen Blog sah (kein Witz ;-P)… Wenn wir mal zwanzig Bloggs zusammen kriegen würden, dann wäre der erste Preis fürs Gedicht der Woche 90 Links, wenn das nichts ist…
    Also, wollen wir es versuchen bzw. soll ich mal rundmailen?

  4. 4 Makaveli85 19. April 2010 um 22:38 Uhr

    95 Links mein ich, sry… Also ich hätte da echt Bock drauf, voor allem wenn man mal guckt, was das für Leute sind, die hier merkwürdigerweise alle am dichten sind, nur kaputte (im letztlich positiven Sinne), inklusive mir, ich kann mir gut vorstellen, da gibts einige die Lust haben das „SEO-Establishment“ mal nen bisschen aufzumischen…

  5. 5 Morph 23. April 2010 um 16:06 Uhr

    @ Makaveli85: Nimm`s mir nicht übel, aber deine Aussagen klingen teilweise recht überheblich. Ist etwa Konkurrenzdenken gegenüber dem „Assi“ der Antrieb für dich, möglichst viele Lyrikblogs zu verlinken? Oder hast du tatsächliches Interesse an einem Netzwerk alternativer Dichter_innen?

    @ Emil:
    Hab bei Makaveli folgenden Kommentar hinterlassen, der auf deine Idee mit dem Netzwerk eingeht:

    Was Emil schrieb, hört sich für mich auf alle Fälle ziemlich interessant an und ich hätte durchaus Lust dazu. Über yahoo-groups ließe sich ja durchaus ein Emailverteiler bzw. Diskussionsforum einrichten, wodurch dann das ewige Blogswitching wegfallen könnte und wir unsere Kommentare und Ideen auf einen Blick hätten.
    http://de.groups.yahoo.com/

    http://makaveli85.wordpress.com/2010/04/19/schatten-der-nacht-2/#comment-87

  6. 6 Morph 23. April 2010 um 16:45 Uhr

    Hab dich mal einfach ein eine extra dafür gegründete Yahoogroup über deine Email-Adresse eingeladen. :-) Ich hoffe, du hast nichts dagegen. Vereinfacht halt einfach die Verständigung. http://de.groups.yahoo.com/group/lyrikblogs/

  1. 1 Twitter Trackbacks for Kampflied der Anarchisten « HALBSTARK [blogsport.de] on Topsy.com Pingback am 19. April 2010 um 1:40 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× neun = dreiundsechzig