Archiv für August 2009

Gesundheitsrevolution

Es geht seit Jahren eine Mär
In unsrer neuen Welt umher:

Im alten China zahlte man
Dem Arzt nur Geld, wenn er was kann.

Das hieße dann für uns konkret:
Wenn’s dem Patienten gut ergeht.

Doch heut’ hat jeder Großkonzern
Die kranken Menschen nur zu gern.

Weil sie ja skrupellos an ihnen
Und ihren Leiden gut verdienen.

Man definiert Profit primär,
Gesundung bleibt so peripher.

Und ob gesund der Mensch noch nützt
Indem er die Gesellschaft stützt,

Die selber pathologisch ist?
Das fragt die subversive List

Ich ahne schon wie Mancher schimpft:
“Wer wird dann noch zum Schutz geimpft

Und bist du auch noch chronisch krank,
Dann denkst du dir: Na, schönen Dank.”

Nur eines bleibt mir trotzdem klar:
Geschichten sind stets auslegbar.

Die Mär, die längst als fälschlich gilt,
Verbirgt ein andres Menschenbild.

Anmerkung: Wer das Substanzielle nicht begreift, den wird die Peripherie hinters Licht führen.